allgemeines
Zündkurve
Einpritzer/fuel injection
Vergaser/caburettors
Kolben/piston
Auspuff
Auspuff

Was vorne rein soll muss auch hinten wieder raus

Das ist wohl recht simpel formuliert und im Grunde nicht falsch.
Jedoch: Wer sich mit den Schwingungen innerhalb des Abgassystems einmal befasst hat, lächelt über diese Aussage.

Die Schwingungen des Ansaugsystems mal außen vor gelassen, spielen Krümmerlänge, Durchmesser, Volumen, Länge und Form des Sammlers, Durchmesser und Länge des Zwischenrohrs und Schalldämpfers, Aufbau des Dämpfers, Abgastemperatur… eine große Rolle und kann bei falscher Auslegung des Auspuffsystems eine vernichtende Wirkung entfalten.

Theorie:

Bei Öffnung des Auslassventils Strömt das Abgas mit einer Druckwelle in Richtung Schalldämpfer. Gleichzeitig ist jedoch schon das Einlassventil teilweise geöffnet (diesen Vorgang nenn man die Überschneidungszeit), so dass schon Frischgase durch die Sogwirkung des ausströmenden Abgases angesaugt werden können. Ein Teil dieser Frischgase strömt allerdings dem Abgas hinterher durch das Auslassventil und steht so der Verbrennung nicht mehr zur Verfügung.
Die erste Abgasdruckwelle ist in der Zwischenzeit am Schalldämpfer angekommen, wird dort reflektiert und macht sich auf den Weg zurück zum Auslassventil. Im Idealfall wird so das unverbrannte Frischgas, das durch die Sogwirkung des Abgases den Zylinder bereits verlassen hatte, kurz vor Schließung des Auslassventils noch in den Brennraum zurückbefördert. Dadurch wird vor der Verdichtung (also bevor der Kolben wieder nach oben kommt) die Füllung mit brennbarem Gas-/Luftgemisch deutlich erhöht und es besteht schon ein geringer Druck im Verdichtungs- bzw. Brennraum, welcher letztlich die bei der Verbrennung entstehende Energie deutlich erhöht.
Leider ist durch die feste, unveränderliche Länge der Abgasanlage es nur möglich, dass dieser Vorgang bei einer einzigen Drehzahl und Abgastemperatur optimal funktioniert. Ein Auspuff, der also bei einem Motorrad sehr gut funktioniert, kann bei einem anderen Modell Leistung vernichten oder völlig andere Effekte verstärken.

Selbst ein gut abgestimmter Auspuff bildet nur einen Kompromiss zwischen den 3 wichtigsten Faktoren:
- Leistung- und Drehmomententfaltung,
- Schalldämpfung und
- Kosten.





 

Bodis vs. Leovince



Bei diesen Leistungsmessungen handelt es sich um einen recht kleinen und kurzen Schalldämpfer an einer ZX10R Bj. 2011.
Die erste Messung (blau, 205 PS) zeigt die Leistungsentwicklung ohne DB-Eater an.
Die zweite Messung (rot, 164 PS) wurde mit dem zugehörigem DB-Eater gemacht.
Es gehen so nur durch Montage des DB-Eaters 41 PS und 36 Nm verloren!




 

Bodis ZX10R

Druckbare Version