meinem Sohn seine Maschine

Vorwort:

Montag! Scheißwetter, Kopfschmerzen (der Rotwein) und zu spät dran war ich auch noch.
Ein typischer Montag! Einer jener Tage, die spätestens mit dem ersten Telefonat aus jedem Donnerstag einen Montag machen.

Am anderen Ende des Telefons Sie:
Etwa 60 Jahre und stand dem "Radau, die meinem Sohn seine Maschine macht" nicht wirklich aufgeschlossen gegenüber. Und mich überkam folgendes Gespräch um eine Uhrzeit, bei der es draußen eigentlich noch nicht hell sein dürfte, dazu eine derart plärrende Stimme, dass sie meinem Kopf gar nicht bekommt.




 

Sie (laut und forsch): Tach, ich rufe an wegen meinem Sohn seine Maschine.

Ich: Moin! Wie kann ich ihnen helfen?

Sie: Ja, der sacht mir doch heut Morjen, dass ich da anrufen soll und dann geht da doch keiner bei ihnen dran.

(die scheint sauer zu sein?!)

Ich: Ja, wir machen halt erst um 9 auf, schließlich sind wir ja auch bis Abends halb 7 da. Wann haben sie es denn versucht?

Sie: Ei um halb 6! Na da hab ich gedacht, ist noch'n bisschen früh.

Ich: Jo!

Sie (weiterhin laut und forsch): Aber um 6 ist immer noch keiner dran gegangen!

Ich: Sag ich doch: Erst um 9!

Sie: Ja, das ist ja nicht mehr wie früher, die jungen Leute schaffen ja heutzutags nich mehr so wir. Ich sach ihnen, wir mussten damals in aller Frühe zu den Kühen. Melken, wissen sie, und dann noch....

10 Minuten später, habe inzwischen Kaffee gekocht und nippe an der ersten Tasse dieses köstlichen Wachmachers:

... aber mein Sohn, der ist ja fleißig, unn weil...

Ich unterbrechend: Ja was ist denn nun mit dem Moped von ihrem Sohn?

Sie: Achja! Geht nicht.

Ich: Hmm, mehr hat er nicht gesagt?

Sie: Ja ich sach ihnen doch Herr... wie?

Ich: Fritz

Sie: Achso, ich soll da doch bei einem "Haaasi" oder so anrufen.

Ich: Kasi ! Mit "K"!

Sie: Wartens mal, ich hol schnell die Brille.

Pause, taptaptap...

Sie: Ahja; Kasi. Ja ich sach ihnen doch, das Ding geht nicht.

Ich: Um welches Motorrad handelt es sich denn?

Sie: Jetzt hörense aber mal, das is meinem Sohne seine, sach ich doch die ganze Zeit

Ich: Ja,ja, weiß ich doch. Ich meine, um welchen Typ geht es hier? Suzuki, Honda, BMW...?

Sie: Ja dat weiß ich nich!

Ich: Was steht denn drauf?

Sie: Drauf? Da liegt immer so'ne komische Tasche drauf, aber sonst nix.

Ich lauter: Nee! Da muss doch was drauf geschrieben sein! An der Seite oder so.

Sie: Weiß nich, aber die ist blau! ("so höst du dich aber auch an" dachte ich bei mir)
Warum wissen sie denn nich warum die Maschine nicht fährt? Das müssen sie doch eigentlich! Mein Sohn, der hat gesacht, der Kasi, der weiß das. Sind sie der denn nich?

Ich: Doooch! Gute Frau, sagen sie ihrem Sohn, der soll am besten – wenn er von der Arbeit kommt – gleich hier anrufen. Ich sag ihm dann schon, was wir machen. Gell?

Sie: Ja, das hab ich auch gedacht, weil ich kenn mich da ja nicht so aus. Und wann machen sie morgen wieder auf?

.....................



Foreneintrag:
Ölstory Nockenwelle

Druckbare Version