HALL OF SHAME

aus einem Keihin FCR39

"...Düsenstock gebrochen..." ...wenn nix mehr geht, dann wird gebastelt



Jeder macht Fehler

Manchmal sogar ganz blöde Fehler. Du stehst vor dem Wald und siehst keinen Baum. Es wird etwas übersehen oder in der Hektik des Alltags einfach falsch gemacht.
Auch mir passiert hin und wieder sowas, Gott sei Dank nur selten. Und wenn, dann schäme ich mich.
Wirklich.

Es kommt aber fast regelmäßig vor, dass ich Fehler Anderer beheben muß, die keine Kleinigkeiten sind. Die nachfolgende Auflistung sind Dinge, die dermaßen daneben sind, daß ich mich frage, ob jener einen Beruf gelernt hat, den man nur irgendwie mit dieser Branche in Zusammenhang bringen kann.

Die Kunden glauben das manchmal garnicht und denken, ich erzähle Blödsinn. Erst wenn ich Fotos zeigen kann, staunen sie, weil selbst sie als Laien den Murks erkennen.
Die kleine digitale Knipse gehört also mittlerweile zum Handwerk wie der 10er Maul/Ring. Ich nenne weder Namen noch gebe ich Hinweise, auch nicht dem Kunden direkt.
Denn bei manchen sind solche Fauxpas wirklich Ausnahmen.



Lenkkopflager

Die Montage eines Lenkkopflagers erfordert Übung, Sauberkeit und Genauigkeit.
Dieses wurde in einer Vertragswerkstatt montiert und danach noch 2x "nachgestellt". Der Fehler lag aber nicht in der Einstellung.







TÜV in der Fachwerkstatt

Die 125er Honda kam aus einer Vertragswerkstatt mit neuem TÜV. Bei mir war dieser Kunde nur, um sich nach Tuningmöglichkeiten zu erkundigen.




 



Der Motor ging während der Fahrt aus. Die abschleppende Motorradwerkstatt findet den Fehler nicht
aber ich sei doch ein Spezialist für alte 2-Takter...

Die Fehlersuche hat mein Azubi erfolgreich ausgeführt.







Hylomar

"Läuft nicht richtig und geht manchmal nicht an. Besonders nach etwas Standzeit lässt sich der Motor nicht starten, der Anlasser blockiert. Dabei ist der Motor frisch überholt."

Das Hylomar verteilte sich im gesamten Motor bis zum Ölpumpensieb.







noch einmal Hylomar

... doch leider zu spät:

Dieses Dichtmittel hat in einem Motor wirklich nichts zu suchen. Und dann wird es auch meist dermaßen großzügig verwendet, dass dadurch das Ölpumpensieb verstopft wird.
Die Folge: Ölmangel, kapitaler Motorschaden.




 

dicht.



der Marder und der Kupferwurm

"Ich glaube an meiner Maschine war der Marder. Habe sie gestern draußen stehen gelassen und heute ist sie einfach nicht mehr angegangen"




 

Kupferwurm?



der Elektriker kann das

"...mein Kollege ist Elektriker, der hat alles gemacht"




 



und noch einmal...

Manchmal geht das Licht einfach aus, manchmal auch der Motor. "Die Elektrik ist ganz neu gemacht."







Wartung?

"Die finden den Fehler nicht und ham gesacht, ich soll mal bei euch fragen.
Springt sauschlecht an und hat Aussetzer. CDI und Zündspule sind schon neu, hat aber nix genutzt."




 



Dreck im Vergaser?

"Immer wenn ich halt mache, geht der Motor aus, ich muss immer Gas geben. Vielleicht is' ja nur ne Düse verstopft."




 

Düse verstopft?



Material für Spezialteile

Rohmaterial für die Herstellung spezieller Motorradteile findet man an jeder Strassenecke.




 

Materialbeschaffung



Tuning

Das hier finde ich besonders schlimm:

Zu Tuningzwecken wurden von einem bekannten "Tuningspezialisten" die Nockenwellen aufgeschweißt. Dass sowas nicht funktioniert, ist allgemein bekannt.
Nicht nur, dass die Materialverträglichkeit mit dem Kipphebel nicht mehr gewährleistet ist, auch Verzug und Spannungen in der Nockenwelle sind nicht zu vermeiden. Zumal diese Welle ein Gußteil ist.
Der Preis, der für diese "fachmännische Arbeit" aufgerufen wurde, überstieg die Kosten für eine Neuanfertigung aus Material, das im Rennsport eingesetzt wird.
Dass der Ventiltrieb nach ein paar hundert Kilometer laut wurde, ist dem Kunden aufgefallen. Auf Nachfrage wurde er beruhigt, das Gerappel sei völlig normal bei einem getunten V2.

Mag sein, wenn ER Hand angelegt hatte....




 

aufgeschweißter Nocken einer BT1100



sieht toll aus

"...NEIN !!! Da kann garkein Strahlmittel in den Motor kommen. Wir verschließen alle Öffnungen professionell..."

Ein zuvor gestrahlter Motor nach dem ersten Prüfstandslauf. Das weiße Pulver auf dem Entlüftungsfilter ist Glasstaub.
Na dann, auf eine lange lebensdauer...




 


Asservatenkammer

Druckbare Version